Pferdezucht

DRESSUR-VERKAUFSPFERDE-LISTE
aus den Züchterställen der Region Niederbayern / Oberpfalz
07.07.2016


 

Pferdezuchtverband

 

Stutbucheintragung am

Dienstag, 10. Okt. 2017

von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

auf der Reitanlage Aufroth


Zentrale-Stutenschau-Karpfham


Haflingertag Aufroth

Am Sonntag, den 23. Juli 2017 stand die Reitanlage des Pferdesportverbandes Niederbayern/Oberpfalz e. V. in Aufroth ganz im Zeichen des Haflingers. Ein großes Programm galt es für den Pferdezuchtverband Niederbayern/Oberpfalz e. V. zu bewältigen. So wurde neben dem 14. Haflinger- und Edelbluthaflinger Fohlenchampionat und dem Zukunftspreis für Süddeutsche 2-jähr. Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten dieses Jahr die im zweijährigen Turnus stattfindende Verbandsstutenschau für Haflinger und Edelbluthaflinger ausgetragen. Tatkräftige Unterstützung erfuhr der Pferdezuchtverband wie bereits in den vergangenen Jahren von der Interessensgemeinschaft Oberpfälzer Haflingerzüchter und –halter e. V., dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön. Ein besonderer Dank richtet sich auch an den Pferdesportverband Niederbayern/Oberpfalz e. V. und Frau Weißenbach für die zur Verfügung Stellung der Reitanlage bzw. der Reithalle um diese Veranstaltung überhaupt erst möglich zu machen.

 14. Haflinger- und Edelbluthaflinger Fohlenchampionat 

Los ging der Vormittag mit den Nachwuchshoffnungen und so wurden aus dem diesjährigen Fohlenjahrgang sieben Hengstfohlen und ein Stutfohlen der Rasse Edelbluthaflinger präsentiert, sechs Hengstfohlen und zwei Stutfohlen vertraten die Rasse Haflinger. Als Richter fungierten Wolfgang Greiner, Dinkelscherben, Franz Mayer, Siegsdorf und Hans Schiller, Rohrdorf. Nachdem alle Fohlen auf der Dreiecksbahn gemustert wurden, marschierten alle Endringfohlen nochmals ein damit daraus die Siegerfohlen ermittelt werden konnten, diese wurden von Hans Schiller ausgiebig kommentiert. Dabei bedankte er sich zuerst bei allen Züchtern für die Präsentation der Fohlen und stellte fest, dass ein äußerst qualitätsvoller Fohlenjahrgang vorgestellt wurde.

Sieger bei den Edelbluthaflinger Hengstfohlen und mit der höchsten Punktzahl des Tages bewertet wurde ein Nachkomme des Hengstes Weltano aus einer Aaron-B Mutter aus der Zucht und im Besitz von Matthias Hartmann aus Altfalter. Mit der Kopfnummer eins konnte sich dieser sehr schicke, topmoderne und wunderschön aufgemachte Strahlemann vom Fleck weg an der Spitze platzieren. Zu gefallen wusste er durch viel bergauf Tendenz im Trab, wodurch er groß in der Bewegung wurde sowie einen durch den Körper schreitenden Schritt. Der Reservesieger, ein Sohn des Nanouk aus einer Tochter des Werano-Gold stammt aus demselben Züchterstall und konnte durch sehr viel Typ und einem charmanten, schicken Gesicht überzeugen. Zudem ist dieser Youngster sehr fein aufgemacht und mit einer soliden Bewegung ausgestattet.

Leider stellte sich bei den Edelbluthaflinger Stutfohlen lediglich eine Vertreterin dem Richtergremium. Josef Glaushauser aus Zachenberg präsentierte eine St. Georg/Barrichello-Tochter, die sehr solide aufgemacht ist und mit einem charmanten, wunderschönen Gesicht überzeugen konnte.

Fast schon zur Gewohnheit ist es mittlerweile geworden Franz Schwarz aus Offenberg eine Siegerschärpe überreichen zu dürfen. So war es auch in diesem Jahr. Er brachte ein äußerst typvolles Hengstfohlen der Rasse Haflinger von Adonis/Wolfgang zum Fohlenchampionat. Mit viel Bewegung, stets bergauf ausgestattet tanzte es somit an die Spitze des Feldes. Knapp dahinter und mit dem Reservesieg ausgezeichnet wurde ein Wintersturm-Sohn aus einer Stolzalm 359/T-Tochter, gezogen und ausgestellt von Walter Weber, Zachenberg. Dieses leichte Fohlen aus einer schön aufgemachten Mutterstute mit einem sehr schönen Kopf hat vor allem im Schritt gepunktet.

Bei den Haflingerstutfohlen konnte sich wiederum Walter Weber aus Zachenberg über eine Spitzenplatzierung freuen. Den Sieg nahm die kleine Starkwind-Tochter aus der Elite- und Staatsprämienstute Odessa von Aachen mit nach Hause. Mit einem überragenden Typ, einem Gebäude, das keine Wünsche offen lässt und einer wunderschönen Oberlinie setzte sich dieses moderne, schicke Fohlen verdient an die Spitze. Ein Weltano/Samarkand-Fohlen gezogen und im Besitz von Erika Scherr, Winklarn rangierte auf dem zweiten Platz. Diese sehr wüchsige, große junge Lady konnte sich im Trab gut zeigen, der auch ihr absoluter Höhepunkt war.

Zukunftspreis für Süddeutsche 2-jähr. Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten

Weiter ging es nach einer kurzen Mittagspause mit dem Zukunftspreis für Süddeutsche 2-jähr. Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten. Sehr erfreulich war, dass alle acht gemeldeten Vertreterinnen der Rasse Edelbluthaflinger und die fünf gemeldeten Stuten der Rasse Haflinger präsentiert wurden. Nachdem alle Stuten auf dem Dreieck gemustert waren, durften sich die Endringteilnehmerinnen jeweils nochmal einzeln in der Reithalle im Freilaufen zeigen. Drei Edelbluthaflingerstuten konkurrierten um die begehrte Siegerschärpe. Hier stellte die Richterkommission schlussendlich die ebenmäßige, schön herausgebrachte und weit entwickelte Stute Mathilde SCH aus dem fränkischen Züchterstall Johann Schmid, Mistelgau heraus. Diese mit einem ausgeprägten Widerrist ausgestattete Nobless/Stromer-Tochter zeigte einen ergiebigen Schritt und präsentierte sich stets im Takt. Die Schärpe für den Reservesieg trug Leila von Sternprinz/Argentinus nach Oberbayern. Gezogen wurde diese gefällige Stute von Manfred Zuhr in Taufkirchen und vorgestellt von Paul Pichlmair, Taufkirchen. Neben einer wunderschönen Vorderpartie und Oberlinie überzeugte sie vor allem im Schritt.

Die Siegerstute bei den Haflingern wurde unter zwei Endringteilnehmerinnen ermittelt und trägt den Namen Lilly, ausgestellt wiederum von Manfred Zuhr, Taufkirchen, gezogen von Matthias Reiter, Anger. Diese fein linierte Tochter des Werano-Boy aus einer Sternschnippe-Mutter punktete mit ihrer Bewegung und zeigte den tagesbesten Schritt. Die Reservesiegerschärpe bleibt im Verbandsgebiet Niederbayern/Oberpfalz. Olanda von Seraphin/Aachen wurde von ihrem Züchter Walter Weber aus Zachenberg präsentiert. Sie zeigte sich als schickes, modern aufgemachtes Stutenmodell mit einem losgelassenen Schritt und taktvollem Trab.

Verbandsstutenschau Haflinger und Edelbluthaflinger

Elf 2- bis 16-jährige Edelbluthaflingerstuten und sechs 2- bis 16-jährige Haflingerstuten traten abschließend in der Verbandsstutenschau vor das Richtergremium. Bevor aus den sechs Edelblut- und vier Haflingerendringteilnehmerinnen die letzten Siegerstuten des Tages auserkoren wurden, stellten sich noch zwei Stutenfamilien zum Vergleich. Walter Weber aus Zachenberg zeigte die mittlerweile 16-jähr. Elite- und Staatsprämienstute Odessa von Aachen/Wilson aus der Zucht von der Zuchtgemeinschaft Reichinger/Kneitinger, Regensburg. Mit dabei waren die beiden Töchter Olivia von Arachon und Olanda von Seraphin, die Reservesiegerstute des Zukunftspreises für Süddeutsche 2-jähr. Haflingerstuten. Diese Nachkommensammlung wurde zur Siegerfamilie der diesjährigen Schau herausgestellt.

An die Spitze der Edelbluthaflingerstuten wurde die Elite- und Staatsprämienstute Piccola von Aaron-B/Nathian gestellt. Geboren wurde diese sehr typvolle, feine mit einer schönen Vorderpartie ausgestattete Stute bei Hermann Fischer in Söchtenau, ausgestellt wurde sie nun von Matthias Hartmann, Altfalter. Die leichte Halsung, gut gelagerte Schulter und allgemeine schöne Schaukondition begeisterte die Richter. Dahinter reihte sich die Staatsprämienanwärterin Elektra von Werano-Gold/Andiamo aus der Zucht von Günter Mayerhöfer, Parsberg ein. Für sie ist Aufroth kein unbekannter Platz, hier ging sie bereits 2-jähr. als Siegerstute im Zukunftspreis für Süddeutsche 2-jähr. Edelbluthaflingerstuten nach Hause. Nun gut weiterentwickelt zeigte sie als großrahmige, imposante und markante Stute ihr ganzes Potenzial.

Verdiente Siegerstute der Rasse Haflinger wurde die sehr sportlich aufgemachte Amsterdam/Arachon-Tochter Okara von Anton Kargel aus Thürnthenning. Sie wusste sich vor allem in der Bewegung in Szene zu setzen und punktete im Schritt. Reservesiegerin wurde die bei Helmut Quercher in Gmund gezogene und nun bei Erika Scherr in Winklarn beheimatete sympathische, schön aufgemachte und mit einer leichten Vorderpartie ausgestattete Stute Ostara von Noville-M/Nathian.

Auch der Wettergott zeigte sich, bis auf einen kurzen Regenschauer in der Mittagspause, gnädig und somit konnten alle Fohlen und Stuten bei besten Bedingungen auf dem großen Rasenplatz präsentiert werden. Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende des Pferdezuchtverbandes Niederbayern/Oberpfalz e. V., Hubert Berger noch bei allen Helfern für die gute Organisation, den Richtern, für die wertvolle Kommentierung und Rangierung der Fohlen und Stuten, den Beschickern für das tolle herausbringen der Pferde und den Zuschauern, die die Veranstaltung interessiert mit verfolgt haben. Und somit ging ein wunderschöner Haflingertag zu Ende. 

kb

Ergebnis Haflingerfohlenchampionat2017 Hengstfohlen EHA

Ergebnis Haflingerfohlenchampionat2017 Hengstfohlen HA

Ergebnis Haflingerfohlenchampionat2017 Stutfohlen EHA

Ergebnis Haflingerfohlenchampionat2017 Stutfohlen HA

Ergebnis VSS Haflinger mit Zukunftspreis für Süddt. 2-jähr. Haflinger 2017 nur Endring und Sieger